Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Ausstellung „Interpretationen“

 

Liebe Kunstfreunde,

am Freitag, den 24. November 2017 um 19 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung „INTERPRETATIONEN“.

Die Vernissage beginnt um 19:00 Uhr in der Galerie PRISMA,
Lammstraße 6 in Zweibrücken.

Bei der Eröffnung anwesend sind auch unsere beiden Gastkünstler Stephan Müller und Jo Steinmetz.

Neue Werke zeigen auch die Künstler  der Galerie PRISMA Raymond David, Bärbel Grub-Hapke, Peter Hudlet, Betina Knerr, Artur Mann, Hermann Weis, Klaus Wingerter.

Trio Finale XL sorgt für die musikalische Umrahmung
Hören sie das Beste aus Italo, Gypsi und Blues.


v.l.  Andrea Tognoli (Voc/Bass), Philip Freyer (Vio), Barbara Wesely (Akk) Michael Wack (Git/Voc/Perc)

 

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Ausstellungsdauer 24.November 2017 bis 1. März 2018
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung 0151 18029686

Gastkünstler Stephan Müller (Skulpturen)

Ich habe Kunstpädagogik an der Universität Koblenz/Landau studiert und arbeitet seit 2001 als Kunsterzieher an der  IGS Landstuhl.

Meine Skulpturen sind zurzeit
schwerpunktmäßig aus Holz.

Skulptur von Stephan Müller

Mich reizt z.B. die Gestalt eines
bestimmten Baumstamms, weil
ich darin eine menschliche Form
erkenne. Meine Vorstellung von
ihr lässt mich die ersten Schnitte
mit der Motorsäge setzen.
So beginnt ein spannungsgeladener Prozess, in welchem mich vor allem das Verhältnis reizt zwischen dem Material des Baums, seinem Volumen, seinen Flächen und Linien und meiner Idee. In diesem Prozess gibt der Baum den Ton an.

⇒ hier weitere Informationen über das Schaffen von Stephan Müller

Gastkünstler Jo Steinmetz Fotografie

zeigt Fotos mit Chamäleon-Effekt.

Strukturen auf Oberflächen des menschlichen Körpers in digitaler
Form zu projizieren – mit dieser speziellen Bildbearbeitungstechnik
beschäftigt sich seit einiger Zeit der Fotograf Jo Steinmetz.

Inspiriert hierzu wurde der 55-Jährige durch einen Fernsehbeitrag über einen Grafitti-Künstler, der Menschen in seine Kunstwerke – meistens auf Betonwänden – eingefügt hatte.

Erst beim genaueren Betrachten der Grafitti-Wand wurde erkennbar, dass lebende Personen mit dem Bildhintergrund verschmolzen und somit einen Teil des Gesamtkunstwerkes ausmachten. Diesen Chamäleon- oder Camouflage-Effekt hat Jo Steinmetz mithilfe seines Bildbearbeitungsprogramms am Computer nachgebaut. Seine Hauptintention bestand darin, den hierbei erzeugten Effekt möglichst realistisch aussehen zu lassen.

Als Bildhintergründe dienten ihm beispielsweise die rote Backsteinwand der Turnhalle der Grundschule Ixheim, ein Schachbrett, Reifenstapel in der Hofenfelsstraße, das Pflaster auf dem Hallplatz oder Türen mit abgeblätterter Farbe in der Weißen Kaserne. Seine Models für die „Camouflage-Serie“ hat Steinmetz für dieses Projekt separat fotografiert, diese mit der digitalen Schere ausgeschnitten und sie mittels digitaler Montagetechnik mit den jeweiligen Bildhintergründen verschmelzen lassen. So entstanden teils realistische teils surrealistische Bildeindrücke.

Ein weiterer Schwerpunkt seines kreativen Schaffens bestand darin, das Element „Feuer“ in seine Bilder miteinzubeziehen, um die Aussagekraft einer Actionszene noch zu steigern oder eine Fotoszene mit den Werkzeugen der Bildbearbeitung künstlerisch zu verfremden.

Jo Steinmetz ist seit 30 Jahren als Bildjournalist für die Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ tätig. Vor dieser Zeit arbeitete er im grafischen Atelier einer Werbeagentur und zwischenzeitlich als Dozent für den Fachbereich Digitale Medien an der Hochschule Zweibrücken. Sein Hobby Fotografie hat er zur Berufung gemacht. Seit 25 Jahren beschäftigt sich der zweifache Familienvater intensiv mit digitaler Bildverarbeitung.

Jo Steinmetz als Gastkünstler in der Galerie PRISMA
Camouflage Serie: Titel „Ent- und abgeblättert“;
Copyright by
JO STEINMETZ

Ausstellung „VORBOTEN“

Liebe Kunstfreunde,

am Freitag, den 10 . Februar 2017 um 19 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung „VORBOTEN“.

Die Vernissage beginnt um 19:00 Uhr in der unserer
Galerie PRISMA, Lammstraße 6 in Zweibrücken.

Bei der Eröffnung anwesend sind auch unsere beiden Gastkünstlerinnen Gabi Michel (Malerei) und Karin Klein (Keramik).

Begleitprogramm:
Musikalische Umrahmung:   Rolf Lehberger – unplugged!

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Ausstellungsdauer 10. Februar bis  12. Mai 2017
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr.

Gabi Michel

geboren 1948 in Nonweiler-Otzenhausen

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen seit 1991.

Werfen Sie eine Blick in das Virtuelle Atelier von Gabi Michel und erfahren Sie mehr über Ihre  Werke.

Painting 2
Painting 2
Painting 1
Painting 1

 

 

 

 

 

Karin Klein

Jahrgang 1949
Fachlehrerin im Un-ruhestand

Karin Klein
Karin Klein

 

 

Mein künstlerischer Werdegang

Keramik
Keramik

wurde in den letzten Jahren von
verschiedenen Materialien und
Techniken geprägt.

Keramik
Radierungen
Holzschnitt
Aktzeichnen
Malen

 

Zu meinen Lehrmeistern zählen Adele Haas,
Liane Deffer, Friederike Bauer,
Volker Lehnert, Rolf Viva, Bettine van Haaren.

⇒ hier weitere Informationen über das Schaffen von Karin Klein

Schräglagen – Lesung am 23. August 2013

Am Freitag, den 23. August liest Silvia Bervingas Kurzgeschichten des Zweibrücker Autors Peter Fromann. Kontrabassist Matthias Wolf begleitet das abendfüllende Programm musikalisch.

Beginn 19:30 Uhr
Eintritt 10 €

Eine literarisch-musikalische Performance, ein Trio, vielmehr ein künstlerisches Duo auf der Bühne mit einem Textgeber im Hintergrund. Im Vordergrund also: Silvia Bervingas, immer nahe am TATORT, die hier Kurzgeschichten mit dem Obertitel „Schräglagen“ ins Wortbild setzt und Matthias Wolf am Kontrabass, der aus der Zweibrücker Musikszene und weit drüber nicht wegzudenken ist. Im Hintergrund Peter Fromann, journalistisch Schaffender beim Pfälzischen Merkur, bestimmt manchen ein Begriff, er läuft ja überall in der Stadt rum, gern auch in der Kulturszene. Er wurde an der Ostsee geboren, arbeitete als Arzt am Rhein und reifte germanistisch am Hornbach. Er lässt sich vom Leben inspirieren. Machen Sie es doch ähnlich, kommen Sie einfach am 23. August 2013 um 19:30 Uhr bei PRISMA in der Lammstraße 6 vorbei. Bringen Sie unbedingt Lust auf Schräglagen des Lebens mit. Wir drei werden uns Mühe geben, wollen die Schräge künstlerisch aufrichten.

Pressemitteilung Col-Art mit Marc Kuhn und Rossana Durán

Col – koordinierte Kollektivkunst mit Marc Kuhn und Rossana Durán

Vernissage: Freitag, 21. Juni 2013 um 19 Uhr
Ort: Lammstraße 6, 66482 Zweibrücken
Malaktionen: am Samstag, 22. Juni und Sonntag, 23. Juni von 10 bis 18
Uhr bei Prisma.
Ausstellungsdauer: bis 15. September
Öffnungszeiten der Ausstellung: freitags 15 bis 18 Uhr und samstags 10
-14 Uhr. Sowie nach telefonischer Vereinbarung 0151 18 02 96 86.
Webadresse: http://prismakunst.de
Infos über Col: http://col-art.ch
Liste der ColteilnehmerInnen seit 1968: http://col-art.ch/?page_id=62

#### P R E S S E I N F O R M A T I O N ####

Die Künstlergruppe Prisma löst sich auf!
Wie ein Löffel Zucker, den man in eine Tasse Kaffee gibt, begeben sich
die Mitglieder der Künstlergruppe auf den Weg in ein größeres Ganzes.

Am Freitag, den 21. Juni um 19 Uhr eröffnet die Ausstellung Col-Art mit
dem Schweizer Maler Marc Kuhn und seiner mexikanischen Frau, der Malerin
Rossana Durán in den Räumen von Prismakunst in der Lammstraße 6 in
Zweibrücken.
An den beiden folgenden Tagen werden Marc, Rossana und die
Prismamitglieder eine Malaktion durchführen, zu der alle Interessierten
herzlich eingeladen sind.
Marc Kuhn initiierte vor 45 Jahren Col-Art als die wohl demokratischste
Form der Kunst. Jeder hat eine Stimme und kann sie zum Ausdruck bringen
auf zum Teil bis mehrere Meter langen Leinwänden.

Die Ausstellung zeigt großformatige Bilder aus 45 Jahren Col-Art, sowie
zahlreiche nicht fertige Bilder, die weltweit von vielen verschiedenen
Künstlerinnen und Künstlern begonnen wurden. Die unvollendeten Bilder
werden in Zweibrücken fertig gemalt. An Col-Art haben über die
Jahrzehnte etliche Hundert Profi-Künstlerinnen und Künstler und
ambitionierte Laien teilgenommen. Der mexikanische Maler Jorge Roy
Sobrino aus Mérida sagt: „Col-Art ist die beste Therapie für das Ego des
Künstlers“. Viele große Namen haben sich an den Gemeinschaftsbildern
beteiligt. Unter ihnen Josef Beuys, Richard Paul Lohse, Sohan Qadri,
German Venegas, Cisco Jimenez, Omar Yamil.

Auch nach der Vernissage und den beiden Col-Art Malaktionstagen, besteht
die Möglichkeit, während der Öffnungszeiten der Prismagalerie, an
gemeinsamen Bildern mitzumalen, und sich so in einer weltweiten
Kunstbewegung aufzulösen.

Bilder zum Download:

Col Art mit Marc Kuhn und Rossana Durán ab 21. Juni 2013

Sieben Jahre nachdem der Schweizer Begründer der Kunstrichtung COL-ART (koordinierte Kollektivkunst), Marc Kuhn, erstmals eine Col-Malaktion in Zweibrücken durchführte, kehren er und seine mexikanische Frau Rossana mit einem ganzen Bündel neuer, weltweit von Künstlerinnen und Künstlern gestalteter Bilder zurück in unsere Region.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Kunstvereins Zweibrücken nutzten im Sommer 2007 viele Zweibrückerinnen und Zweibrücker die Gelegenheit, sich künstlerisch auf einer der Col-Art-Leinwände zu verewigen. Marc Kuhn war damals vom Kunstverein eingeladen, sein Langzeit-Projekt, das er schon 1968 in Zürich  ins Leben gerufen hatte, auf dem Herzogplatz zu präsentieren, was mit sehr gutem Echo auch geschah. Trotz zahlreicher Erfolge über all die Jahre hinweg und der Teilnahme vieler international bekannter Künstler wie Josef Beuys, Richard Paul Lohse, Sohan Qadri, German Venegas, Cisco Jimenez, Omar Yamil, blieb der Col-Art  die gebührende internationale Anerkennung als wesentliche Kunstrichtung des 20. und 21. Jahrhunderts bisher eher verwehrt. Aber in Insiderkreisen weiß man schon längst von der zukunftsträchtigen Bedeutung dieser wohl demokratischsten aller Kunstrichtungen.
Seit 2008 sind Marc Kuhn, neuerdings auch Rossana Durán und weitere, die an  Gemeinschaftswerken mitgewirkt haben, als Gäste der renommierten Murnauer Kunstnacht am zweiten Oktober beim Hauptevent Col-Art mit dabei, also in jenem Städtchen südlich von München, wo vor hundert Jahren Franz Marc, Wassily Kandinsky und andere den weltberühmten „Blauen Reiter“ schufen.
In den letzten Jahren konnte Col viele InteressentInnen weltweit hinzugewinnen und fand auch in Kunstschulen, Museen und Galerien Anklang. In Mexico City etwa entstand mit fünfzig StudentInnen und ProfessorInnen der bedeutendsten Kunstakademie Lateinamerikas LA ESMERALDA  (gegründet von Frida Kahlo, Diego Rivera und Freunden) 2011 während einer Woche ein 5 Meter langes, intensives Col-Gemeinschaftsbild und 2012 machten gar 60 Kunstschaffende dort mit beim zweiten „La-Esmeralda-Col-Art-Gemälde“ und: das Resultat ist stark!
Das angesehenste Museum moderner Kunst der kanarischen Inseln TEA in St. Cruz führte im März dieses Jahres einen Col-Art-Workshop mit Rossana & Marc durch und Ende Jahr soll dort ein zehn Meter langes Col-Leinwandbild mit hundert TenerifferInnen und TouristInnen entstehen, welches als Monumentalwerk in Zukunft die Wand der Museumseinganghalle zieren soll. In der Galerie PRISMA werden Marc und Rossana – neben einer Präsentation von historischen, über 40-jährigen Col-Art-Realisationen und solchen, die in den letzten Monaten und Jahren entstanden sind – am Wochenende des 22. und 23. Juni auch ein fröhliches Col-Mal-Event in der Galerie animieren, zu dem explizit alle Interessierten herzlich eingeladen sind.
Neben Werken, die noch nicht ganz fertig sind, und auf denen man neben Beiträgen von Kunstschaffenden weltweit sein Eigenes malend einbringen kann, soll auch ein großes „Zweibrücker Col-Art-Gemälde“ (bereits vor sechs Jahren hierselbst begonnen!) seinen krönenden Abschluss finden, wie auch neue Col-Kreationen begonnen werden, die in andern Regionen der Welt dann weitergeführt und ausgeschaffen werden. Auch die erste Col-Art-Skulptur, gestaltet vom Zweibrücker Peter Hudlet, wird während dem Workshop fertig bemalt werden.

Col-Art Ausstellung
Marc Kuhn (Schweiz)
Rossana Durán (Mexiko)
und Hunderte Menschen weltweit.
21. Juni bis 15. September

Eröffnung
Freitag, 21. Juni 2013 um 19 Uhr

Col-Art Malaktion
Am 22. und 23. Juni von 10 bis 18 Uhr
Alle sind herzlich eingeladen, bei Col-Art, dieser seit 45 Jahren existierenden Kunstbewegung, mitzumalen.

Öffnungszeiten:
Freitags: 15-18 Uhr
Samstags: 10-14 Uhr
Dauer der Ausstellung: 21. Juni bis 15. September 2013


Eröffnung der Ausstellung LENZ

Am Freitag, 15. März 2013 eröffnete die Ausstellung LENZ vor knapp 100 Gästen. Das neunköpfige Prisma-Team präsentiert während des ersten Ausstellungsmonats die Lichtkünstlerin Michaela Knospe – noch bis 7. April sind Ihre zwei-gesichtigen, hintergründig beleuchteten Bilder in einem eigens präparierten Raum zu sehen.

Auch die Mitglieder des Künstlernetzwerks Prisma zeigen neue Arbeiten.

In der Rheinpfalz vom 20. März 2013 schreibt der Kulturjournalist Stefan Folz:

Mit den beiden Seiten ein und derselben Ebene regen die Arbeiten [Michaela Knospes] auch zum Nachdenken an. Nichts an der Welt ist schwarz-weiß, gut oder böse, schön oder hässlich. Vielmehr verbergen sich hinter den Dingen ungeahnte Geheimnisse.