Archiv der Kategorie: Kunstaktion

Col Art mit Marc Kuhn und Rossana Durán ab 21. Juni 2013

Sieben Jahre nachdem der Schweizer Begründer der Kunstrichtung COL-ART (koordinierte Kollektivkunst), Marc Kuhn, erstmals eine Col-Malaktion in Zweibrücken durchführte, kehren er und seine mexikanische Frau Rossana mit einem ganzen Bündel neuer, weltweit von Künstlerinnen und Künstlern gestalteter Bilder zurück in unsere Region.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Kunstvereins Zweibrücken nutzten im Sommer 2007 viele Zweibrückerinnen und Zweibrücker die Gelegenheit, sich künstlerisch auf einer der Col-Art-Leinwände zu verewigen. Marc Kuhn war damals vom Kunstverein eingeladen, sein Langzeit-Projekt, das er schon 1968 in Zürich  ins Leben gerufen hatte, auf dem Herzogplatz zu präsentieren, was mit sehr gutem Echo auch geschah. Trotz zahlreicher Erfolge über all die Jahre hinweg und der Teilnahme vieler international bekannter Künstler wie Josef Beuys, Richard Paul Lohse, Sohan Qadri, German Venegas, Cisco Jimenez, Omar Yamil, blieb der Col-Art  die gebührende internationale Anerkennung als wesentliche Kunstrichtung des 20. und 21. Jahrhunderts bisher eher verwehrt. Aber in Insiderkreisen weiß man schon längst von der zukunftsträchtigen Bedeutung dieser wohl demokratischsten aller Kunstrichtungen.
Seit 2008 sind Marc Kuhn, neuerdings auch Rossana Durán und weitere, die an  Gemeinschaftswerken mitgewirkt haben, als Gäste der renommierten Murnauer Kunstnacht am zweiten Oktober beim Hauptevent Col-Art mit dabei, also in jenem Städtchen südlich von München, wo vor hundert Jahren Franz Marc, Wassily Kandinsky und andere den weltberühmten „Blauen Reiter“ schufen.
In den letzten Jahren konnte Col viele InteressentInnen weltweit hinzugewinnen und fand auch in Kunstschulen, Museen und Galerien Anklang. In Mexico City etwa entstand mit fünfzig StudentInnen und ProfessorInnen der bedeutendsten Kunstakademie Lateinamerikas LA ESMERALDA  (gegründet von Frida Kahlo, Diego Rivera und Freunden) 2011 während einer Woche ein 5 Meter langes, intensives Col-Gemeinschaftsbild und 2012 machten gar 60 Kunstschaffende dort mit beim zweiten „La-Esmeralda-Col-Art-Gemälde“ und: das Resultat ist stark!
Das angesehenste Museum moderner Kunst der kanarischen Inseln TEA in St. Cruz führte im März dieses Jahres einen Col-Art-Workshop mit Rossana & Marc durch und Ende Jahr soll dort ein zehn Meter langes Col-Leinwandbild mit hundert TenerifferInnen und TouristInnen entstehen, welches als Monumentalwerk in Zukunft die Wand der Museumseinganghalle zieren soll. In der Galerie PRISMA werden Marc und Rossana – neben einer Präsentation von historischen, über 40-jährigen Col-Art-Realisationen und solchen, die in den letzten Monaten und Jahren entstanden sind – am Wochenende des 22. und 23. Juni auch ein fröhliches Col-Mal-Event in der Galerie animieren, zu dem explizit alle Interessierten herzlich eingeladen sind.
Neben Werken, die noch nicht ganz fertig sind, und auf denen man neben Beiträgen von Kunstschaffenden weltweit sein Eigenes malend einbringen kann, soll auch ein großes „Zweibrücker Col-Art-Gemälde“ (bereits vor sechs Jahren hierselbst begonnen!) seinen krönenden Abschluss finden, wie auch neue Col-Kreationen begonnen werden, die in andern Regionen der Welt dann weitergeführt und ausgeschaffen werden. Auch die erste Col-Art-Skulptur, gestaltet vom Zweibrücker Peter Hudlet, wird während dem Workshop fertig bemalt werden.

Col-Art Ausstellung
Marc Kuhn (Schweiz)
Rossana Durán (Mexiko)
und Hunderte Menschen weltweit.
21. Juni bis 15. September

Eröffnung
Freitag, 21. Juni 2013 um 19 Uhr

Col-Art Malaktion
Am 22. und 23. Juni von 10 bis 18 Uhr
Alle sind herzlich eingeladen, bei Col-Art, dieser seit 45 Jahren existierenden Kunstbewegung, mitzumalen.

Öffnungszeiten:
Freitags: 15-18 Uhr
Samstags: 10-14 Uhr
Dauer der Ausstellung: 21. Juni bis 15. September 2013


Lichtinstallation mit Michaela Knospe

Die Künstlergruppe Prisma zeigt sich grundlegend offen für neue Ideen und holt gezielt externe GastkünstlerInnen mit ins Ausstellungsboot. In der Frühjahrsausstellung LENZ zeigt die Malerin Michaela Knospe Ihre neuen Arbeiten in einem eigens für sie bereit gestellten Raum.

Michaela Knospe
Michaela Knospe

Die Lichtinstallation wird im Rahmen der Prisma Frühjahrsausstellung LENZ zusammen mit den Werken der neun Prisma-Mitglieder am Freitag, den 15. März um 19 Uhr eröffnet. Zu sehen ist Michaela Knospes Kunst während der regulären Ausstellungsöffnungszeiten bis zum 7. April 2013

Michaela Knospe, geboren 1960 in Trier, Lehrerin an einer Grundschule.
2005 erschien ihr Kinderbuch Qualmis Abenteuer und ein dazu gehörendes Theaterstück.
Sie widmet sich der Schauspielerei mit Kindern und der Fotografie.
2010 begann sie, Bilder in Acryl zu malen und mit verschiedenen Werkstoffen zu experimentieren.
Dabei entstand die erste Lichtinstallation.
2012 gründete sie den Miko Verlag, in dem bisher zwei Bücher erschienen sind.
www.miko-verlag.de

Bubbles Lichtinstallation Michaela Knospe
Bubbles Lichtinstallation Michaela Knospe

 

Zweites Kunst Rendezvous in Zweibrücken

Prisma Kunstrendezvous - Maler Werner Gräßer
Prisma Kunstrendezvous 2012 – Maler Werner Gräßer

Schon zum zweiten Mal veranstaltete die Künstlergruppe Prisma ein offenes Kunsttreffen in Zweibrücken. Nach dem Debüt im Jahr 2011 hieß es am 11. August dieses Jahres erneut „Bahn frei“ für Malerei, Plastik, Fotografie und andere Kunstsparten. Wer einfach nur Sonne und den Austausch genießen wollte, war auch willkommen.
Der weitläufige Garten in der Pirmasenser Str. 88 in Zweibrücken wurde kurzerhand zum Freiluftatelier umfunktioniert. Initiiert durch die Künstlergruppe Prisma. In der Früh‘ kamen die neun Mitglieder der Künstlergruppe Prisma zusammen, um gemeinsam  ihren kreativen Ideen nachzugehen. Ab dem Nachmittag waren auch Gäste, Kunstinteressierte oder einfach nur Freunde des Teams willkommen. Die Vielfältigkeit der Kunstwerke und Kunstrichtungen gab dem Rendezvous eine ganz besondere Atmosphäre.

Malen, Zeichnen, Netzwerken ein Wochenende im Freiluftatelier in Zweibrücken

Wichtig war den anwesenden Künstlerinnen und Künstlern dabei der lebendige Austausch, das Kennenlernen und Kontakte knüpfen – Netzwerken, wie es auf Neudeutsch heißt – Kooperieren und Lernen.
Mit dabei: Werner Gräßer (Malerie), Bärbel Grub Hapke (Malerei), Cathleen Kelkel (Bildhauerei), Artur Mann (Malerei), Norbert Weber (Fotografie), Jürgen Rinck (Fotografie), Dorothea Weigenand (Keramik), Klaus Wingerter (Malerei), Peter Hudlet (Bildhauerei).
Das Bedürfnis nach aktiver Gestaltung und die Offenheit, sich mit dem zu befassen, was jeder einbringt, war Grundlage des Treffens und bot Raum für Gespräche, Anregungen und konstruktive Kritik.