Ausstellung „STRUKTUREN“

Liebe Kunstfreunde,

am Freitag, den 25. August 2017 um 19 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung „STRUKTUREN“.

Die Vernissage beginnt um 19:00 Uhr in der Galerie PRISMA,
Lammstraße 6 in Zweibrücken.

Bei der Eröffnung anwesend sind auch unsere beiden Gastkünstlerinnen Hengameh Rasti und Astrid Hilt.

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Ausstellungsdauer 25. August 2017 bis 11. November 2017
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung 0151 18029686

Astrid Hilt

Künstlerin A. Hilt
Astrid Hilt im Atelier

ist in Saarlouis geboren und führt seit 2002 ein gemeinsames Bildhauer-Atelier mit ihrem Ehemann Ralf Jenewein in Homburg/Saar.

Vor ihrer Meisterprüfung zur Steinbildhauerin hielt sie sich ein Jahr lang zu Studienzwecken in Italien (Pietrasanta) auf. Die Arbeit in einem Atelier des Bildhauerstädtchens sollte ihren weiteren künstlerischen Werdegang von Grund auf prägen. Sie befasste sich mit Arbeiten der Scuola Donatello oder Aufträgen der Bildhauerin Helaine Blumenfeld und deren damaligen Lebensgefährten Knut Steen.

Die Seele in den klassischen Skulpturen aus feinstem Statuario-Marmor bewegten sie zutiefst und wurden ihr zum eigenen Anliegen in der künstlerischen Arbeit. Sie relativierte die auf Wirtschaftlichkeit ausgerichtete Arbeitsweise der Vergangenheit um die ausgefeilte italienische Oberflächenbearbeitung in ihrer Perfektion zu erreichen.

Astrid Hilt sucht und kultiviert den ganzheitlichen Kontext ihres Objektes. Sie taucht ein in die Antike, erspürt die Naturmystik oder die differenzierte emotionale Situation einer Figur und verleiht ihrem innersten Wesen Ausdruck.
[Carmen Schäfer, Saarbrücken]

Werfen Sie einen Blick in den Formenpark

 

Hengameh Rasti

geboren am 21.05.1959 im Iran lebt und arbeitet seit 1985 in Homburg/Saar

Meine Bilder bestehen aus mehreren Schichten verdünnter

Acrylmalerei

Acrylfarbe, die mit einem Spachtel oder Pinsel auf die Leinwand aufgetragen wurden.
Ich versuche in der Malerei durch farbige und freie Flächen ein Gefühl für Raum, Licht und Tiefe zu schaffen. Räume zu schaffen, in denen sich Gedanken und Gefühle frei bewegen können.
Meine Bilder erzählen keine Geschichten und beinhalten keine erzählerische Dynamik.
Sie sind auch keine Darstellung von Gegenständen.

Acrylmalerei

Manche Bilder sind formlos, andere rein abstrakt.
Durch Abstraktion und Reduktion möchte ich eine klare Bildsprache erreichen.
Diese Bilder haben weder einen Titel, noch kann und will ich über jedes einzelne Bild viel erzählen.

Meine Bilder sollen die Klarheit erreichen, dass sie ohne Worte ihre Wirkung erzielen.
Jeder Betrachter hat eine eigene Auslegung des Bildes und sieht etwas anderes.

Er hat die Freiheit, die Bilder auf eigene Weise zu interpretieren.

Wenn er einige Zeit vor meinem Bild stehen bleibt und seinen Gedanken freien Lauf lassen kann, habe ich ein gutes Bild gemalt.

Die Farbe ist ein autonomes Element und dient nicht der Darstellung eines Gegenstandes.
Die unterschiedlichen Abstufungen und die Kraft der Farbe heben die optische Wirkung der Bilder hervor. Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Subjekt des Bildes und dem Bildhintergrund.
Die Kombination dieser Freiheit – mit tiefer Komplexität innerhalb der verschiedenen Farbebenen und –schichten – stellen meine persönliche Definition von malerischer Kunst dar.
Der freie Umgang mit Form und Formlosigkeit, Farbe und Spontanität, die malerische Aussage durch den Zusammenklang der Farbflächen, die freie Bildkomposition und die frei fließende Farbe als autonomes Bildelement: Dies sind einige Gründe warum ich mich bei dieser Art Malerei zu Hause fühle.

 

 

Ausstellung AUFBRUCH „Orient trifft Occident“

Liebe Kunstfreunde,

am Freitag, den 19. Mai 2017 um 19 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung „AUFBRUCH“ – Orient trifft Occident.

Die Vernissage beginnt um 19:00 Uhr in der Galerie PRISMA, Lammstraße 6 in Zweibrücken.

Bei der Eröffnung anwesend sind auch unsere beiden Gastkünstler
Sameera Bukhamseen (Malerei) aus Kuwait und
Mahmud Ebrahimi (Wandskulpturen) aus Saarbrücken.  

Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von Susan Ebrahimi, eine Sängerin und Texterin mit persischen und österreichischen  Wurzeln. Sie wurde in der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken geboren, wo sie heute noch lebt.

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Ausstellungsdauer 19. Mai 2017 bis 18. August 2017
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung 0151 18029686

 

Sameera Bukhamseen

Bildende Künstlerin aus Kuwait

Ausstellungsbeteiligungen und Ausstellungen seit 2007, wie z.B.

□  Kuwait’s Sadu House Art Org. 2007
□  Art4sight Exhibition Noor Dubai Foundation 2013, 2014, 2015
□  Algurain Exhibition 2012, 2013, 2016
□ The Arabic Community Exhibition Dubai 2015
□  Samin Mohammed’s Artist’s Group Award 2015, 2016

Die Frau
Die Frau

 

 

 

 

 

Mahmud Ebrahimi

Mahmud Ebrahimi

wurde  1939 als ältester Sohn einer persischen Fürstenfamilie in Sirdjahn geboren. Seit 1960 lebt der Künstler in Deutschland

Die Arbeiten Mahmud Ebramimi’s sind nach freier Themenwahl gestaltet. Es sind reliefartige Plastiken einer originellen neuartigen Gestaltung. Mahmud Ebrahimi nennt sie „Wandskulpturen“
⇒ weitere Informationen

Wandskulptur 1
Wandskulptur 2

 

 

 

 

 

Ausstellung „VORBOTEN“

Liebe Kunstfreunde,

am Freitag, den 10 . Februar 2017 um 19 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung „VORBOTEN“.

Die Vernissage beginnt um 19:00 Uhr in der unserer
Galerie PRISMA, Lammstraße 6 in Zweibrücken.

Bei der Eröffnung anwesend sind auch unsere beiden Gastkünstlerinnen Gabi Michel (Malerei) und Karin Klein (Keramik).

Begleitprogramm:
Musikalische Umrahmung:   Rolf Lehberger – unplugged!

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Ausstellungsdauer 10. Februar bis  12. Mai 2017
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr.

Gabi Michel

geboren 1948 in Nonweiler-Otzenhausen

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen seit 1991.

Werfen Sie eine Blick in das Virtuelle Atelier von Gabi Michel und erfahren Sie mehr über Ihre  Werke.

Painting 2
Painting 2
Painting 1
Painting 1

 

 

 

 

 

Karin Klein

Jahrgang 1949
Fachlehrerin im Un-ruhestand

Karin Klein
Karin Klein

 

 

Mein künstlerischer Werdegang

Keramik
Keramik

wurde in den letzten Jahren von
verschiedenen Materialien und
Techniken geprägt.

Keramik
Radierungen
Holzschnitt
Aktzeichnen
Malen

 

Zu meinen Lehrmeistern zählen Adele Haas,
Liane Deffer, Friederike Bauer,
Volker Lehnert, Rolf Viva, Bettine van Haaren.

⇒ hier weitere Informationen über das Schaffen von Karin Klein

Ausstellung „EXPLORER“

Liebe Kunstfreunde,

am Freitag, den 18 . November 2016 um 19 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung „EXPLORER“.

Die Vernissage beginnt um 19:00 Uhr in der Galerie PRISMA, Lammstraße 6 in Zweibrücken.

Bei der Eröffnung anwesend sind auch unsere beiden Gastkünstlerinnen
Zoè Olejiniezak  (Fotografie) und Filomena Höh (Malerei).

Begleitprogramm:

Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Matthias Wolf und seinem Schülerensemble.

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Ausstellungsdauer 18. November bis  3. Februar 2017
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr.

Filomena Höh

beschreibt Ihre Arbeiten wie folgt:

  • Bewegung und Ruhe
  • Chaos und Harmonie
  • Raum und Farbe binden die Aussage der Bilder

Polarisierend wirken die Arbeiten zusätzlich durch reflektierende Lackstreifen, die gleichzeitig neue Räume sichtbar, andere wiederum unsichtbar erscheinen lassen. sodass stetige Veränderungen und neue Sichtweisen für den Betrachter definiert werden.

evolution-115x75cm-mischtechnik-bw

 

Zoè  Olejniczak

geboren 1992 in Forbach,
fing bereits in Ihrer frühen Kindheit mit dem Fotografieren an.

Dank ihres Vaters, der immer seinen Fotoapparat dabei hatte, fing sie selber an Ihr Umfeld abzuknipsen.

Für Sie ist das Fotografieren eine Art die Momente erneut zu erleben, die Bilder sind dann wie Puzzlestücke, die abends dazu dienen, den Tag neu zu erschaffen und ihn wieder aufleben zu lassen.  Begeistert fängt das junge Mädchen an Fotografie zu studieren. Und, nach und nach, entdeckt sie ihr Lieblingsthema: die Gebäude und ihre unverputzte Echtheit.  Alt, grau, traurig, oder manchmal fröhlich, sie stellen eine Realität dar, eine Geschichte, durch ihre Bauart, ihre Baustoffe, ihre Textur.  Zoé bevorzugt die Linien, die geometrischen Formen, die unterschiedlichen Kontraste. Merkwürdigerweise ist es die „Traurigkeit“, die das Auge der jungen Fotografin  führt, eine Traurigkeit, die sich in eine art Balsam umwandelt, sobald sie  annähernd Perfektion durch die wahrgenommenen Linien erreicht hat.  Zoés Bilder stören manchmal das Auge des Betrachters…
Ohne menschliche Präsenz, diese Allgegenwart der Leere, die geometrische Formen umhüllt, vernimmt… ohne einen kalt zu lassen.
Wichtig ist, sagt sie, eine Reaktion im Blick des anderen zu erzwingen.

zoe-olejniczak-bild_web

Vernissage „ANSTÖßE“

Liebe Kunstfreunde,

am Freitag, den 9 .September 2016 um 19 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung „ANSTÖßE“.

Die Vernissage beginnt um 19:00 Uhr in der Galerie PRISMA, Lammstraße 6 in Zweibrücken.

Bei der Eröffnung anwesend sind auch unsere beiden Gastkünstler Ulrike Meissner-deRuiz (Fotografie) und Eugen Wassmann (Skulpturen).

Begleitprogramm:

Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von dem weit über die Grenzen bekannte Musiker Thomas Girard (weitere Infos unter: http://www.thomas-girard.de/schnellinfo.html.)

Denkanstöße zum Thema Anstöße gibt uns Hans Joachim Grötschel (weitere Infos unter http://h-j-groetschel.jimdo.com/über-mich/ ).

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Ausstellungsdauer 9. September bis 11. November 2016
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr.

Ulrike Meissner-deRuiz

Fotografenmeisterin und Dozentin für Fotografie
Seit 1981 als freie Fotografin tätig – UKA Visuelles Design
 ⇒ weitere Informationen

Einzelausstellungen:

2015 – „Sweet home Alabama“  in Tübingen
2015 – „Sweet home Alabama“  in Stuttgart
2009 – „Military Moms“ in Stuttgart
u.v.m

Ausstellungen in Gruppen:

Seit 2001 jährlich in Stuttgart und Bad Cannstadt

Eugen Waßmann

Skulpturen aus Glas und Metall,
Malerei mit Acryl, Öl und Aquarell

Der in Frankenholz lebende Künstler wurde 1950 im Ural geboren. Er absolvierte eine Kunstausbildung mit Diplomabschluss, war danach als Berufskünstler in den Zentralen Werkstätten der R.F. tätig und nahm regelmäßig an regionalen und überregionalen Kunstausstellungen teil. Der seit 1991 in Deutschland lebende Künstler arbeitet als freischaffender Künstler und beteiligt sich auch hier an regionalen und überregionalen Ausstellungen.  Seit einigen Jahren beschäftigt sich Eugen Waßmann auch mit Glas. Seine Werke aus Glas und Metall, sowie die Malerei mit Acryl, Öl und Aquarell sind vielseitig. Das Geschehende und Gefühlte interpretieren und mit seinen „Worten“ wiedergeben, dem Betrachter die Möglichkeit eröffnen mitzudiskutieren, ist sein Anliegen.

Vernissage „SPONTAN“

Liebe Kunstfreunde,

am Freitag, den 10 . Juni 2016 um 19 Uhr eröffnen wir unsere
neue Ausstellung „SPONTAN“.

Bei der Vernissage anwesend sind auch unsere beiden Gastkünstlerinnen
Gerlinde Callam (Skulpturen) und Silvia Konzmann (Karikatur).

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von
Barbara Müller (Akkordeon),  Angelika Hudlet (Flöte) und
Michael Wack (Gitarre u. Percussion).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausstellungsdauer 10. Juni  bis  2. September 2016
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr.

Gerlinde Callam

zeigt uns bei dieser Ausstellung einige Stelen, Köpfe, Gefäße, Vasen sowie Figürliches.
Die Keramiken durchliefen verschiedene Brände wie z.B.: Hochbrand, Rakubrand oder Tonnenbrand

Spontan sind bei diesen Kunstwerken  die Ideen.
Die Ausführung mit Schrühbrand , Glasieren und diversen anderen Bränden ist sehr aufwändig und braucht viel Zeit.

Keramik
[Keramik]
Paar
[Bronze]
 

 

 

 

 

 

Silvia Konzmann

Karikaturen, Cartoons und Comic-Arts von konzfrau

Die in Homburg/ Saar lebende Karikaturistin Silvia Konzmann zeichnet und malt unter dem Namen konzfrau. Die Palette der Arbeiten reicht von Cartoons für Publikationen und Werbeaufträge, über Geschenkkarikaturen für alle Anlässe bis zu Besonderheiten wie der Gestaltung eines Faschingsordens mit einer Karikatur des Prinzen. Saarlandweit bekannt wurde die Künstlerin nicht zuletzt dank ihrer humoristischen Beiträge für das IHK-Magazin „Wirtschaft im Saarland“. Ihr kritischer Blick erfasst gesellschaftliche wie politische Zu- und Missstände der Gegenwart, die sie mit spitzem Stift und bisweilen spitzer Zunge auf Papier zu bannen versteht. Konzmanns humorvoll überzeichnete Darstellungen laden zum nachdenklichen Schmunzeln ein.

Ihre Werke sind in Ausstellungen sowie auf vielen Kunstevents der Region zu sehen. Die Stadt Homburg zeigte Silvia Konzmanns Karikaturen 2012 in einer großen Einzelausstellung in der Saalbau-Galerie. Neue Cartoons von konzfrau zieren den diesjährigen Musiksommer- Kalender der Stadt Homburg.

Comics und Karikaturen zeichnet die gebürtige Düsseldorferin seit mehr als 25 Jahren. Sie hatte zuvor Grafikdesign an der Fachhochschule des Saarlandes bei Oskar Holweck studiert. Heute arbeitet sie als Karikaturistin freiberuflich und unterrichtet zudem Figuren- und Comiczeichnen an den Volkshochschulen in Homburg und Kaiserslautern. Vernissage „SPONTAN“ weiterlesen

Vernissage „ROSTIGES“

Am Freitag, den 4. März 2016 um 19 Uhr eröffnen wir unsere
neue Ausstellung „ROSTIGES“.

Bei der Vernissage anwesend sind auch unsere Gastkünstler
Katja Heß (Malerei) und Nico Hienckes (Malerei).

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!
Es wartet eine musikalische Überraschung auf Sie.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausstellungsdauer 4. März bis 3. Juni 2016
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-13 Uhr.

Katja Heß

Homepage: katja-hess.jimdo.com
Khess-1626500377618707: Khess-1626500377618707

 

 

 

Lost places

Seit einiger Zeit üben verlassene Orte, wie z.B. stillgelegte  Industriegebäude und alte Häuser,  eine große Faszination auf mich aus.

Die Schönheit des Vergänglichen zieht mich in ihren Bann. Ich halte Ausschau nach abblätternder Wandfarbe, krakeliertem Lack, verrostetem Eisen und bemoosten Flächen.

Ich mache mir Gedanken über die Geschichte dieser Gebäude und versuche ihre Vergänglichkeit in meinen Bildern darzustellen.

Dazu experimentiere ich mit Modelliermassen, Sand, Oxydationslösungen, Eisenpulver, Marmormehl und vielem mehr.

Mich begeistern Fundstücke aus früheren Zeiten, z.B. interessant geformte, in verschiedenen Rosttönen gefärbte Eisenteile. Diese inspirieren mich zu einem Thema und ich arbeite sie in das    dann entstehende Werk ein.

Industrie 1
Industrie 1 [Katja Heß]

Nico Hienckes  Nico Hienckes

Zur Person:
Künstlerisch aktiv seit 1984.
Viele Ausstellungen in Luxemburg und im Ausland.
Buchautor von 2 Büchern
„Rosteffekte und Patina“ arsmomentum Verlag
„Faszination Rost“ Englischverlag
Dozent an verschiedenen Kunstakademien in Deutschland, der Schweiz und in Österreich.

Atelier artistique ‚Op der Wollek‘
⇒ mehr Infos
IMG_4390_beschn
Blau in der Seele [Nico Hienckes]

Blau in der Seele
Überraschen…
Rost in Symbiose mit subtilen und intensiven Blautönen.
Meine Leidenschaft.
Meine Inspiration kommt ausschließlich aus der Beobachtung der Natur mit all ihren Schönheiten.
Intensität, Ausgeglichenheit, Synfonien die Stille und Prunk verbinden.

 

Vernissage „Fixierungen“

Am Freitag, den 20. November  2015 um 19 Uhr eröffnet die Ausstellung „FIXIERUNGEN“ mit den Gastkünstlern Dorle Frank (Malerei) und Dieter List (Objektkunst).

Als  besonderes Highlight zur Vernissage erwartet Sie eine
Video-Installation der Zweibrücker Fotokünstlerin Ruth Nord
und Klaus Dieter Böckler (Technik).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

RP_2015_11_18_Fixierungen_web

Ausstellungsdauer 20. November 2015 bis 28. Februar 2016.
Öffnungszeiten freitags 15-18 Uhr und samstags 10-14 Uhr.

Dorle Frank

arbeitete schon als Jugendliche mit Tuschestiften vorwiegend graphisch. Bis Ende 1999 bleibt Sie diesem Stil treu.

Ab 2000 lässt Sie sich von mehreren Dozenten in verschiedenen Techniken ausbilden und entdeckte für sich die Leidenschaft der experimentellen Malerei.
Diese Form erlaubt Ihr mit Materialien zu arbeiten , die nicht zu den herkömmlichen Techniken gehören ( Mullbinden, Holz, Möbeltinktur, Rost ect.)
Motive aus der Natur, aktuellen Politik, Theologie oder morbiden Gebäuden und Industrieanlagen versucht Sie ins Abstrakte umzusetzen.

Seit 2009 bietet Sie mit der selben Leidenschaft Ihre Erfahrung in Ihrem Atelier „ EINmal.“ In Saarbrücken an.

Seit Jahren hatte sie zahlreiche Gemeinschafts.- und Einzelausstellungen, die Sie über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt machten.

Wichtig ist Ihr der Austausch mit anderen Malern den Sie als Mitglied der Malgruppe Schinkelkirche und des „Malcubs Saar“pflegt.

⇒  mehr Infos

03_Dorle-frank-Atelier_EINmal_1-13-web

08_Dorle-frank-Atelier_EINmal_100-100-4-web

Dieter List

… seit 2011 bin ich fast ausschließlich künstlerisch tätig.
Aber ich würde nicht das tun, was ich heute mache, hätten nicht vielfältige künstlerische Einflüsse auf mich eingewirkt.

Als Autodidakt habe ich keine künstlerische Ausbildung genosssen .
Ich bin Jahrgang 1950 und komme aus einer Familie, in der alles Künstlerische eine große Bedeutung hatte.

Mein Thema sind Gipsbinden.

Gipsbinden sind ein interessantes Material. Sie werden überwiegend im medizinischen Bereich eingesetzt, zum Beispiel um Brüche zu schienen. Heute passiert das allerdings immer weniger, da es neuere Materialien gibt.

Sie werden im nassen Zustand vearbeitet und härten beim Trocknen aus, werden dann sehr fest. Spannend für ich sind die Minuten, wenn sich das Material verfestigt und dann geformt werden kann. Ich gebe den Gipsbinden starke Konturen und befestige sie dabei aus Keilrahmen. Oder, um eine zusätzliche räumliche Dimension zu schaffen, auf geformten Maschendraht, der auf einer Leinwand befestigt wurde.
Um eine bessere dreidimensionale Wirkung zu erzielen, verarbeite ich die Gipsbinden in mehreren Lagen übereinander.

⇒ Auf meiner Website  können Sie einen ersten Eindruck bekommen.

_20150723_151532_web

20150730_165908_web